« zurück

KURZSICHTIGKEIT - Myopie

Bei einem rechtsichtigen Auge werden sowohl nahe als auch entfernte Gegenstände auf der Netzhaut deutlich abgebildet. Dabei wölbt sich die Augenlinse je nach Objektentfernung und ermöglicht so optimales scharfes Sehen. Diesen Vorgang nennt man Akkommodation. Gegenstände in einer Entfernung von etwa 10 cm bis unendlich können so deutlich gesehen werden .

Kurzsichtigkeit - was ist das?
Kurzsichtige sehen gut in der Nähe, aber schlecht in der Ferne. Ursache: Das Auge ist entweder zu "lang" oder seine Linse zu stark gekrümmt. Das Bild kommt vor der Netzhaut zustande. Je stärker die Kurzsichtigkeit ausgeprägt ist, um so geringer ist die Distanz, bis zu der scharfes Sehen möglich ist.

Die ersten Anzeichen
Sie kneifen beim Blick in die Ferne die Augen zusammen. Sie begegnen auf der Straße Freunden, ohne sie jedoch zu erkennen. Ihr Kind hat die Eigenart, beim Schreiben sehr nahe an das Heft heranzugehen - das sind die typischen Anzeichen der Kurzsichtigkeit.

Was Sie dagegen tun können
Kurzsichtigkeit wird mit einem Minusglas korrigiert. Es bringt das Bild wieder scharf auf die Netzhaut zurück und vermittelt gutes Sehen auch auf weite Distanzen. Die Brillenglasindustrie bietet mittlerweile auch für stärkere Kurzsichtigkeit ästhetisch schöne und schlanke Gläser an, die eine große Fassungsauswahl erlauben.